Weihnachtswanderung 2016

Leider fand unsere diesjährige Weihnachtswanderung nicht, wie man sich das gewünscht hätte, bei Winterwetter statt, es war diesig und nass. Wie in einigen Jahren zuvor, trafen sich viele der zwei- und vierbeinigen Mitglieder der Hundeschule Bonita in Valbert an der "Jause" zu einer gemeinsamen Wanderung mit anschließendem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen. Bei Nieselregen und natürlich mit regendichter Kleidung, die für Hundeleute in unserer Region schon obligatorisch ist, ging die Wanderung Richtung Ebbegebirge auf dem Königsfarnweg durch den Wald. Bei einer kurzen Pause mit Kinderpunsch und Glühwein, "stärkte" sich die Gruppe für den Abstieg zur Gaststätte Jause. Dass sie sich auf diesem Weg leider auch durch knöcheltiefen Morast arbeiten mussten , konnte die gutgelaunten Wanderer nicht erschüttern. Schmutzig und nass kamen sie in der Jause an, wo schon der frischgebrühte Kaffee und selbstgebackener Kuchen auf adventlich geschmückten Tischen bereitstand.

Mit einem Geschenk, einem Globus aus Kork, auf dem Renate ihre weltweiten Reiseziele mit bunten Fähnchen markieren kann, bedankten sich die Hundeschulschüler bei ihrer Trainerin für das tolle Hundeschuljahr mit vielen schönen Erlebnissen.

Zur Freude aller, konnte auch Joana , eine der ersten vierbeinigen Schülerinnen von Renate und mittlerweile über 16 Jahre alt, mit ihrem Frauchen Silvia an dieser Feier teilnehmen. Renate, danke für alles! Unsere Hunde, und natürlich auch ihre Menschen, freuen sich schon auf die schönen Momente auf dem Hundeplatz und bei anderen Aktivitäten mit dir und Jolly im Jahr 2017.

Hundekekse backen

Die Hundeschule Bonita zu Gast in der Offenen Ganztagsschule auf der Wahr

Bereits im Jahr 2012 besuchten einige Hunde der Hundeschule Bonita mit ihren Menschen die Offene Ganztagsschule der Grundschule auf der Wahr, um den Kindern den richtigen Umgang mit Hunden zu vermitteln. Schon damals waren sich die Erzieher und die Inhaberin der Hundeschule, Frau Dimter, einig, dass diese gelungene Aktion noch einmal wiederholt werden sollte. Vor vier Jahren war der Besuch der Hunde der krönende Abschluss eines Sachkundeprojektes, jetzt war der Grund ein anderer: Da sich in der Nähe der Schule ein von Hundebesitzern gern aufgesuchtes Wald- und Wiesenareal befindet, hatten die Erzieher der OGS in der letzten Zeit mit Besorgnis beobachtet, dass viele der dort ausgeführten Hunde auch unangeleint unterwegs sind und sich die Schulkinder bei einem Zusammentreffen falsch verhalten. Einige stürmten sofort auf die Hunde los, um sie zu streicheln, andere liefen in Panik weg. Durch beide Handlungen kann es zu gefährlichen Situationen kommen, im schlimmsten Fall zu Beißvorfällen.

Die Besuche der Hundeschulhunde zogen sich über fünf Wochen hin, damit jeder Schüler die Chance hatte, daran teilzunehmen, denn die Kinder wurden in kleine Gruppen aufgeteilt. An fünf Donnerstagen besuchten die Vierbeiner unterschiedlicher Rassen und Größen mit ihren Menschen eine dieser Schülergruppen. Auch hier zeigte sich, wie unterschiedlich sich die Kinder den Tieren gegenüber verhalten. Einige wollten aus Angst kaum den Raum betreten und andere polterten ohne Scheu auf die Hunde zu. Ganz entspannt dagegen die Vierbeiner, sie lagen neben ihren Menschen, während diese sich und ihre Hunde vorstellten und Frau Dimter anschließend auf kindgerechte Art und Weise , einiges über den richtigen Umgang mit Hunden erzählte. Die Kinder erfuhren u.a., wie sie sich richtig verhalten, wenn ein freilaufender Hund auf sie zukommt oder hinter ihnen herläuft, was sie beim Streicheln eines Hundes beachten müssen und wie wichtig es ist, die Körpersprache der Hunde zu verstehen. Nachdem das "Trockentraining" beendet war und die Fragen der Schüler beantwortet waren, durften die Kinder an den Hunden zeigen, was sie gelernt hatten. Unter Aufsicht und mit Anleitung der Hundehalter durften sie die Hunde an der Leine führen, kleine Apportier- und Gehorsamsübungen machen und anschließend die geduldigen Vierbeiner mit einem Leckerchen belohnen, was einigen anfangs eine große Überwindung kostete. Doch am Ende waren auch die Unsichersten ganz mutig, ließen sich die Leckerchen aus der Hand fressen und hielten die Apportierbeutel fest, bis die Hunde sie ihnen, einer nach dem anderen, aus der Hand nahmen und zu ihren Besitzern zurück brachten. Die Erzieher waren mit dieser fünfwöchigen Aktion sehr zufrieden und konnten während dieser Zeit schon einen Wandel der Kinder in ihrer Einstellung und in ihrem Verhalten Hunden gegenüber feststellen. In Absprache mit Frau Dimter ist im Frühjahr ein Treffen mit allen Kindern und den Hunden auf dem Gelände der Grundschule geplant. Frau Dimter und ihre zweibeinigen Schüler hatten viel Freude an diesem Unternehmen und auch für die Vierbeiner war es eine gute

3. Kräuterwanderung der Hundeschule Bonita

Auch die dritte Kräuterwanderung der Hundeschule Bonita war ein schönes und lehrreiches Erlebnis.

Bei sonnigem Herbstwetter trafen sich ca. 15 Mitglieder der Hundeschule mit fast ebenso vielen Vierbeinern auf dem Wanderparkplatz gegenüber der Sprungschanze. Einige der Teilnehmer hatten schon an den vorherigen Wanderungen unter Führung der Kräuterpädagogin Carola Wolf teilgenommen und viel über die Verwendung der heimischen Kräuter erfahren können, andere waren das erste Mal dabei. Spannend war es für alle. Nach kurzen einführenden Worten durch die

Kräuterhexe, wie sie sich gerne selber bezeichnet, ging es auf dem Wanderweg „Sauerland Höhenflug“ durch den herbstlichen Wald, um rechts und links des Weges nach Pflanzen und Wildkräutern zu schauen, zu deren Zubereitung und anderweitige Verwendung Frau Wolf den kräuterinteressierten Zuhörern viel erzählen konnte. Die Neulinge unter den Wanderern nahmen das Gehörte beeindruckt auf, die Fortgeschrittenen konnten ihr Wissen vertiefen. Nach der ca. 1stündigen Wanderung machten es sich die zweibeinigen Wanderer an den Tischen des Wanderparkplatzes bequem und konnten die von Carola Wolf mitgebrachten „Kräuterleckereien“,

natürlich alles selbst gemacht aus Kräutern der heimatlichen Region, probieren. Von Kräuterquark über Kräutersalze, Gelees, Liköre und Sirup konnte alles gekostet werden. Auch Seifen, Shampoos und Körperlotion aus eigener Herstellung war in dem mitgebrachten Sortiment, welches die Kräuterhexe auch in ihrem Kräuterladen „Das Löwenzähnchen“ in Höhlen 15 bei Kierspe anbietet, vertreten.

Danke, Renate, dass du dir die Zeit genommen hast, diese lehrreiche, informative Wanderung zu organisieren. Nicht zuletzt möchte ich die braven Vierbeiner erwähnen, die sich sowohl bei der Wanderung als auch bei der Verköstigung vorbildlich verhalten haben. Auch dafür sei dir gedankt, Renate. Gute Hundeschularbeit!

 

Endlich Nichtrauchen und so viele Möglichkeiten

Nach dem ich im Januar 2016 von Heute auf Morgen das Rauchen eingestellt habe, fühle ich mich nicht nur besser, sonder habe auch mehr Möglichkeiten.

Das Zigarettengeld habe ich schön jeden Tag zur Seite gelegt, und siehe da, ich konnte mir 4 Tage Schottland leisten.

Ich ein paar Eindrücke von einem Wunderbarem Land das ich zu lieben gelernt habe.

 

 

Joana feiert ihren 16. Geburtstag mit ihren zwei- und vierbeinigen Freunden der Hundeschule Bonita

Zwei der ersten Hundeschulschüler der Hundeschule Bonita waren Silvia Ellend und ihre Hündin Joana. Aufgrund ihres hohen Alters, nimmt Joana an 
den Übungsstunden nicht mehr teil, besucht aber mit ihrem Frauchen ab und zu  ihre früheren Mitstreiter. 
Am letzten Samstag war die Freude bei den zwei- und vierbeinigen Hundeschulschülern groß, als Silvia und Joana wieder einmal zu Besuch in ihrer
alten Gruppe waren. Der erfreuliche Anlass: Joana feierte ihren 16. Geburtstag!!
Bei erstaunlich guter Gesundheit für dieses hohe Alter, überstand
sie die Feierlichkeiten sehr gut und wollte sich auch gleich auf ihre Torte aus Hundekeksen mit Lachscreme stürzen.
Wir wünschen Joana, dass sie noch eine lange, glückliche Zeit mit ihrer Familie hat und uns noch oft besuchen kann.
Danke, Silvia und Joana, dass wir diesen besonderen Tag mit euch feiern durften.

"Kräuterhexe" Karola Wolf zu Gast in der Hundeschule Bonita

Im Jahr 2014 nahmen einige Mitglieder der Hundeschule Bonita an einer Kräuterwanderung der Kräuterpädagogin Karola Wolf teil. Auf dieser Wanderung versuchte Frau Wolf den Hundehaltern die Wildkräuter und Heilpflanzen, die am Wegesrand unserer Region wachsen, näher und vergessenes Wissen wieder zurückzubringen. Schon damals waren die Teilnehmer beeindruckt von der Vielfalt der heimischen Kräuter und deren Verwendungsmöglichkeiten als schmackhafte Salate, Gemüse, Suppen, Tinkturen, Seifen usw. Da viele der Hundehalter bei ihren Tieren die Frischfleischfütterung praktizieren, bei der neben Gemüse u. a. Zusätzen auch Kräuter gefüttert werden, kam der Wunsch auf, diese auch selber zu sammeln und auch einiges über ihre Heilkraft für ihre Vierbeiner zu erfahren. Die Kräuterhexe aus Höhlen, wie sie sich auch gerne nennt, nahm die Einladung von Renate Dimter auch gerne an, und traf im Naturfreundehaus Heed auf viele kräuterinteressierte Tierfreunde. Nach einer kurzen Einführung , bei der Frau Wolf schon einiges über die Verwendung der Kräuter bei Tieren erzählte, ging es raus in die Natur, um auf einem kurzen Spaziergang die Heilkräuter und Wildpflanzen rechts und links des Weges für unsere Vierbeiner zu entdecken. Die Hundehalter erfuhren, wie sie die Kräuter erkennen und dass sie sowohl im frischen als auch getrockneten Zustand beigefüttert werden können. Die Zuhörer erfuhren, wie sie Tinkturen und Öle mit Heilkräutern selber herstellen können und dass nicht bei jeder Unpässlichkeit, wie Durchfall, Reiseübelkeit usw., gleich Chemie bei den Tieren eingesetzt werden muss, sondern vieles auch mit Heilkräutern behandelt werden kann. Sogar einen Schutz vor Zecken kann man mit Rainfarn und Alkohol im richtigen Verhältnis gemischt, täglich auf das Fell von Hund oder Katze geträufelt, erzielen. Auch eine Reiseapotheke für ihre Hunde können die Menschen selber zusammenstellen oder aber, wer sich das nicht zutraut, eine solche bei Frau Wolf kaufen. Es war wieder ein sehr interessanter und informativer Vortragsabend in der Hundeschule Bonita, an dessen Ende Karola Wolf eine Palette ihrer selbst hergestellten köstlichen Produkte vorstellte. Jeder konnte ihre leckeren Dinge probieren und auch kaufen. Und wer an diesem Abend nicht das Richtige für sich fand, kann die Kräuterhexe jederzeit in 58566 Kierspe, Höhlen 15, in ihrem Kräuterladen "Löwenzähnchen" besuchen. Der Dank der zweibeinigen Hundeschulschüler geht an die "Kräuterhexe", natürlich an Renate Dimter, die diesen Abend organisiert hat und an das Ehepaar Kretschmer, die die Menschen wieder einmal mit leckeren Speisen versorgte. 

Mitglieder der Hundeschule Bonita besuchen den Bergwaldhof 

Vor einigen Tagen besuchte eine Gruppe von Hundeschulschülern den Bauernhof von Falko und Simone Möller. Der Hof, wurde 1780 erstmals erwähnt und ist eines der ersten Häuser von Meinerzhagen. Er befindet sich in einer schönen Alleinlage an einem Hang zwischen Meinerzhagen und Valbert in der Nähe des Tierheimes Listerhammer, umgeben von Wiesen und Wäldern, die zum Naturschutzpark Ebbegebirge gehören. Die steilen Bergwiesen hinter dem Hof trugen zur Namensgebung Bergwaldhof, der ein Nutztier-Arche-Hof ist, bei. Das bedeutet, dass alle Tiere artgerecht auf Stroh und mit Weide-

und Auslaufhaltung leben.
Bei frischer Milch, Kaffee und Keksen für die Gäste, erzählte Simone Möller den Besuchern von den Tieren, die auf ihrem Hof leben. Es gibt 2 Hunde, Hühner, Ponys, Zwergesel, 7 Hinterwälder Kühe und 2 Jerseys. Außerdem beherbergt der Hof auch Pensionskühe, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr bei ihren Besitzern leben können, deren artgerechtes Leben ihnen aber weiterhin wichtig ist und welches auf dem Bergwaldhof gewährleistet ist. Der ganze Stolz des Ehepaares Möller ist ihre kleine Zucht von Hinterwälder Kühen, einer seltenen und ursprünglich kleinsten Rinderrasse Deutschlands und Mitteleuropas, die heute vom Aussterben bedroht ist. Auf dem Bergwaldhof leben die Kälber bei ihren Müttern und erhalten so deren Milch. Die Bullenkälber bleiben 5 bis 6 Monate bei den Müttern, die Kuhkälber auch länger, was in der
normalen Milchwirtschaft nicht möglich ist.
Dort werden die Kälber bald nach der Geburt von den Müttern getrennt. Diese Tatsache, dass Mütter und Kinder so lange zusammenleben dürfen, erfreute die tierlieben Hundeschulschüler besonders und vom Wohlergehen aller Tiere auf dem Hof konnten sie sich im Anschluss an diesen interessanten Vortrag auch selbst überzeugen.
Wer die notwendige Traute hatte, konnte mit der Bäuerin auf die Weiden gehen und sowohl die Kühe, Ochsen als auch die Ponys und Esel für die Nacht in die Ställe holen. 

Man konnte beobachten, dass den Besuchern Esel und Pferde vertrauensseliger erschienen als Ochsen und Kühe. Während die Kühe mit ihren Kälbern zum Stall trabten, standen zwar noch alle Besucher entzückt Spalier, was sich ganz schnell änderte, als die massigen Ochsen mit ihren etwas furchteinflößenden Hörnern über den Hof Richtung Stall liefen. So mancher Hundefreund suchte Schutz und Deckung. Auch beim anschließenden Streicheln und Kuscheln wurden die Kälber und ihre Mütter bevorzugt. Besonders die Tiere, deren besonderes Schicksal sie zur Familie Möller geführt hat, berührten die Herzen der Tierfreunde und es gab für sie ein paar Streicheleinheiten extra.
Die verbrachte Zeit auf dem Bergwaldhof war für alle ein Erlebnis der besonderen Art und hat bei einigen den Blickwinkel auf Kühe verändert. Kühe sind intelligent, neugierig, kontaktfreudig und die meisten lieben es, gestreichelt zu werden.
Unser Dank geht an Simone Möller, für die Gastfreundschaft, die interessanten Ausführungen und die geduldige Beantwortung aller Fragen und an die Inhaberin der Hundeschule Bonita, Renate Dimter, die diesen schönen Nachmittag organisiert hat und damit ihren zweibeinigen Schülern einige schöne Stunden der ganz anderen Art beschert hat. 

Dankeschön...

Über die vielen lieben Geburtstagswünsche von euch, möchte ich mich ganz herzlich bedanken.

Eine schöne tolle Überraschung war mein Geburtstagstisch auf dem Hundeplatz. Das war eine klasse Idee. Ein großes Dankeschön an euch alle.

Lüneburger Heide

Auch in diesem Jahr hatten wir wieder herrliches Wetter in der Heide.

So konnten wir schöne Wanderungen unternehmen, und bei „Entspanner“ lange draußen sitzen. Wie immer ging die Zeit viel zu schnell vorüber.

Themenabend - Frischfleischfütterung

Zum Themenabend am 18.4 trafen sich die Menschen der Hundeschule im Naturfreundehaus Heed.

Heike Glafenhein, die sich auf Frischfleischfütterung spezialisiert hat, stellte Fertigfutter, BARF und Frischfleischfütterung vor. Sie erklärte Vor- und Nachteile jeder Fütterungsart, und worauf man bei jeder Fütterungsart unbedingt achten sollte. Der Schwerpunkt war die Frischfleischfütterung.

Es war eine rundum Beratung inkl. Rezepte und Nahrungsergänzungen für die Frischfleischfütterung.

Ich möchte mich noch mal ganz persönlich bei dir bedanken, Heike, es war wieder ein gelungener Abend.

Ostermontag

Trotz des schlechten Wetters und der Feiertage hat sich am Ostersonntag eine kleine Gruppe der Hundeschule am Heed getroffen.

Nach einigen Wanderminuten tat sich das Wetter auf, und wir konnten im trockenen unseren Weg fortsetzen.

Vom Parkplatz Heed aus, ging es ein Stück zur Genkel, an der Genkeltalsperre entlang, und nach ungefähr 2 Stunden kamen wir zum Parkplatz Heed zurück.

Vielen Dank für euer kommen, ihr habt alle dazu beigetragen das wir ein paar schöne Stunden hatten.

Vortrag über Renates Reise nach Nepal

Fast 4 Wochen nach ihrer Rückkehr von einer Seminarreise nach Nepal, hatte Renate zu einem Vortrag in das Wald- und umweltpädagogische Zentrum in Meinerzhagen- Heed eingeladen. Gespannt lauschten die zahlreichen Zuhörer Renates Ausführungen, unterstrichen von einem beeindruckenden Diavortrag, über das karge Leben der Bevölkerung des kleinen Binnenstaates Nepal  in Südasien, über die überwiegend gebirgige Landschaft inmitten des Himalayas, über die Religion, die ein sehr wichtiger Bestandteil Nepals ist, das tägliche Leben beeinflusst und Ursprung der traditionellen Kultur des Landes ist. Renate erklärte den Besuchern auch  ihre Beweggründe, die sie veranlasst haben,  sich auf diese strapaziöse, aber für sie sehr wichtige Reise zu begeben. Ein wirklich informativer und spannender Vortrag. Danke, Renate, dass du uns so ein wenig an deinen Erlebnissen und Eindrücken hast teilnehmen lassen.

 

Text: Gaby Hösel

Fotos: Silke Reitz und Renate

...und da bin ich wieder.

18 aufregende Tage sind zu Ende. Ich habe viele neue Eindrücke, Erfahrungen mit Höhen und Tiefen im Gepäck. Die Zeit war nicht immer leicht für mich,

aber ich möchte sie nicht missen.

Neue Möglichkeiten zu Arbeiten, haben sich für mich aufgetan, und ich bin Dankbar das ich sie lernen durfte.

Jetzt bleibt noch eine letzte Reise für mich offen, die Schamanen in Sibirien.

Ich werde sehen wohin es mich in den kommenden Jahren treiben wird.

Ich danke allen Lieben Menschen die mir an der Seite stehen, und mich in allem unterstützen. Vorweg mein Lebensgefährte Thomas ohne den dies alles nicht möglich wäre. Ich Danke Gaby und Heike die sich immer ganz lieb um meine Hundekinder kümmern. Ich danke allen für die lieben Worte die hilfreichen Gedanken die bei mir angekommen sind.

....alles geht immer seinen Weg und du bekommst das zurück was du aussähst.

Mein zweiter großer Traum wird wahr...Los geht es...

Am 31.1. starte ich um 20.30 Uhr von Frankfurt nach Nepal.

Morgen früh 1.2 landen wir um 6.10 Uhr in Dubai.

 

Nach einem kurzen Dubaitrip geht es um 13.55 Uhr weiter nach Kathmandu, hier landen wir um 19.50 Uhr.

 

In Nepal werde ich ein "Intensivtrainin für Schamanen im Himalaya" belegen.

Nach der Mongolei in 2014 ist das meine zweite große Reise zu" namhaften" Schamanen.

 

 

Ich habe von vielen lieben Menschen schöne Dinge und liebe Worte im Rücksack, so dass es eine wunderschöne Erfahrung werden wird.

Ich freue mich auf neue Menschen, die mich wieder ein Stück meines Weges begleiten und mich weiter bringen werden.

Sollte ich zwischendurch das Glück habe das ich Empfang per Handy habe, sende ich SMSe zu Gaby. Ihr könnt dann im Gästebuch lesen, was auf meiner Reise so geschieht.

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Übungsplatz

Schlenke 8

58540 Meinerzhagen

neben Holz Meeser

Kontakt

Renate Dimter

Tel. 0173 66 91 283

info@hundeschule-bonita.de

Datenschutzerklärung

unter Impressum

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Renate Dimter